Andreas Hindermayr erhält den Jugendförderpreis 2014

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben hat Andreas Hindermayr, Kundenbetreuer der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG, mit dem diesjährigen Jugendförderpreis ausgezeichnet. Der 22-Jährige erhielt den Preis für seine besonderen schulischen Leistungen und sein soziales Engagement. Der gelernte Bankkaufmann aus Druisheim bei Mertingen hat nicht nur seine Berufsausbildung sehr gut absolviert, sondern ist auch in verschiedenen Vereinen aktiv. Besonders großen Respekt sprach ihm die Jury für seine zweimalige Knochenmarkspende aus.

Im September 2008 begann der Druisheimer seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG und schloss diese im Februar 2011 mit der Note „sehr gut“ in allen Fächern ab. Seitdem arbeitet er als Kundenbetreuer in der Hauptstelle in Donauwörth. Andreas Hindermayr absolvierte nebenher eine Weiterbildung zum Bankfachwirt BankColleg und studiert nun seit Mai 2014 berufsbegleitend an der Steinbeis-Hochschule Berlin mit dem Ziel eines Bachelor-Abschlusses.

Andreas Hindermayr hat sich aus dem Kreis von 20 Bewerbern aus dem Landkreis Donau-Ries durchgesetzt. Große Anerkennung erhielt er von Freunden und Kollegen für seine Knochenmarkspende im Dezember 2013. Um einem kleinen Jungen das Leben zu retten, spendete er kurze Zeit später sogar noch ein zweites Mal. Der junge Empfänger hat die Operationen gut überstanden und befindet sich aktuell auf dem Weg der Besserung. Und das, sagt Hindermayr, freue ihn am meisten.

Pressemitteilung vom 13.10.2014