Das Thema Elektromobilität vorantreiben

Zwei öffentliche Ladesäulen für Elektroautos sowie eine E-Bike-Ladestation in Donauwörth in Betrieb genommen

Bildquelle: LEW/Bleier

Die Lechwerke AG (LEW), die Stadt Donauwörth und die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG treiben das Thema Elektromobilität weiter voran: Donauwörths Oberbürgermeister Armin Neudert, Michael Kruck, Vorstandssprecher der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG, und LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher haben heute zwei öffentliche Ladesäulen für Elektroautos und eine E-Bike-Ladestation in Donauwörth in Betrieb genommen: Eine Ladesäule und die E-Bike-Ladestation befinden sich auf dem Parkplatz hinter der Raiffeisen-Volksbank in der Hindenburgstr. 8, die andere Ladesäule in der Gartenstr. 15.

Für ihre vorbildlichen energieeffizienten Maßnahmen wurde Donauwörth 2010 mit dem European Energy Award ausgezeichnet. "Mit der kommunalen öffentlichen Ladesäule für Elektroautos möchte die Stadt nun auch einen Beitrag zu einer umweltverträglichen Mobilität leisten", sagte Oberbürgermeister Neudert. Der Standort in der Gartenstraße wurde bewusst ausgesucht, da er in der Nähe des Bahnhofs, der Firma Airbus Helicopters und des Schwabenhallenparkplatzes liegt, sodass er auch für Pendler attraktiv ist.

Die Raiffeisen-Volksbank ergänzt dieses Angebot mit einer weiteren Ladesäule auf ihrem Kundenparkplatz im Stadtzentrum. "Wir möchten damit ein aktives Signal für umweltbewusstes Handeln setzen und einen weiteren Beitrag für die Region Donau-Ries leisten", sagte Vorstandssprecher Michael Kruck. Neben der Ladesäule für Elektroautos nimmt die Raiffeisen-Volksbank eine E-Bike-Ladestation in Betrieb. Als Radfahrerstadt zieht Donauwörth viele Touristen an, die sich per Elektrofahrrad fortbewegen. Die E-Bike-Ladestation bietet Bürgern und Touristen mitten in der Stadt eine Möglichkeit, ihr Elektrofahrrad aufzuladen, während sie Einkäufe erledigen oder die Stadt erkunden. Die Bankmitarbeiter haben von LEW zwei E-Bikes erhalten, die sie noch bis Ende Oktober testen können. Sie nutzen dieses Angebot auch umfassend, denn die E-Bikes sind im Dauereinsatz.

"Der Fokus der Lechwerke liegt im Aufbau von Ladeinfrastruktur. Sie ist wichtig, um die Elektromobilität in der Region voranzutreiben", sagte Markus Litpher. "Wir möchten aber auch Begeisterung schaffen für E-Mobility. Deshalb verleihen wir an Partner und Kommunen Elektrofahrzeuge aus unserem Fuhrpark für Praxistests. Denn Elektroautos sind nicht nur sauber und leise, sondern auch schnell und wendig."

Bildquelle: LEW/Bleier

Auch Mitarbeiter der Raiffeisen-Volksbank hatten schon an mehreren Wochenenden ein Elektroauto von LEW für einen Praxistest erhalten. "Die Mitarbeiter, die es getestet haben, waren total begeistert von dem Elektroauto", so Kruck.

Jede der beiden Ladesäulen für Elektroautos verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt. So können Elektroautos bis zu sechs Mal schneller geladen werden als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Zum Laden an den neuen Stromtankstellen können sich die Fahrer eines Elektroautos direkt bei LEW oder über den Verbund "Ich tanke Strom" einmalig freischalten lassen. Alternativ können sie auch bequem per SMS bezahlen.

Die E-Bike-Ladestation erlaubt das gleichzeitige Aufladen von bis zu drei Elektrofahrrädern. Zudem können in drei Ablagefächern weitere Akkus geladen werden. Dabei sind sowohl die Akkus als auch die angeschlossenen Fahrräder vor Diebstahl geschützt.

Die Lechwerke haben verschiedene Elektroautos in ihrem Fuhrpark und betreiben derzeit rund 30 öffentlich zugängliche Ladesäulen in ihrem Netzgebiet. Außerdem haben Fahrer von Elektroautos über den Verbund "Ich tanke Strom" Zugang zu über 100 Autoladesäulen in der gesamten Region Bayerisch-Schwaben.

Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig. LEW beschäftigt mehr als 1.700 Mitarbeiter, ist mit 35 Wasserkraftwerken einer der führenden Erzeuger von umweltfreundlicher Energie aus Wasserkraft in Bayern und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Netz- und Anlagenbau, Energieerzeugung und Telekommunikation an. Die Lechwerke AG gehört zur RWE-Gruppe.

Quelle: Pressemitteilung LEW vom 24.07.2014