Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG spendet Erlös aus Monopoly

Bei vielen Menschen aus der Region lag es im vergangenen Jahr unter dem Weihnachtsbaum: Das Donauwörther Monopoly. Die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG und die Stadt Donauwörth brachten den Spiele-Klassiker in einer Sonderauflage rund um die große Kreisstadt heraus. Nun hat die Raiffeisen-Volksbank den Erlös aus dem Verkauf des Brettspiels an Vereine und Institutionen gespendet, die die regionale Flüchtlingshilfe unterstützen. Insgesamt 9.000 Euro gingen an das Technische Hilfswerk, die Johanniter Unfallhilfe, das Bayerische Rote Kreuz und an die Freiwilligen Feuerwehren in Donauwörth, Mertingen und Harburg. Die symbolische Scheckübergabe fand im Rahmen einer großen Spendengala in Donauwörth statt, bei der insgesamt 25.500 Euro an soziale Vereine und Institutionen vergeben wurden. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, einen Teil unseres wirtschaftlichen Erfolges wieder an Menschen, Institutionen und Vereine zurückzugeben“, sagte Vorstandssprecher Michael Kruck. „Soziale Verantwortung und soziales Engagement gehören zu den Grundpfeilern unserer Unternehmensphilosophie.“ Ein besonderes Weihnachtsgeschenk erhielten die Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes: Die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG spendet ihnen ein neues Auto. Genutzt wird dies unter anderem vom Kinderhospizdienst im Landkreis Donau-Ries.

Tipp: Das Donauwörther Monopoly ist eine Sonderauflage des berühmten Spiele-Klassikers. Wenige Exemplare gibt es noch in einigen Geschäftsstellen der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG zu kaufen (Preis: 39,95 Euro).  

Pressemitteilung vom 21. Dezember 2015