Breitbandausbau nimmt Fahrt auf

Der Ausbau des schnellen Internets beschäftigt derzeit die Kommunen in unserer Region. Über den aktuellen Stand des bayerischen Förderprogramms informierte Stefan Graf vom Bayerischen Gemeindetag im Rahmen des diesjährigen Bürgermeisterforums der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG und der Raiffeisenbank Rain am Lech eG, das heuer zum zehnten Mal stattfand. Vor knapp 60 Gästen gab Graf zunächst einen Überblick über die momentane Versorgung der Haushalte mit Breitbandinternet. Vor allem ländliche Regionen seien demzufolge noch benachteiligt, weil die Erschließung für die Netzbetreiber dort nicht rentabel ist. Genau hier setze das aktuelle Förderprogramm an, indem es die Finanzierungslücke für die Gemeinden zu einem gewissen Teil schließt. Dies wird durch höhere Fördersätze und –höchstsummen als bisher erreicht. Ein staatlicher Zuschuss in Höhe von bis zu einer Million Euro ist nun möglich. Und so haben laut Graf bereits 86% der Gemeinden das verbesserte Angebot beantragt. Dadurch sei ein großer Schub für die nächsten Jahre zu erwarten, wenn die Baumaßnahmen dann auch tatsächlich in die Praxis umgesetzt werden. Da der Förderantrag trotz einiger Vereinfachungen immer noch recht komplex ist, nutzten die anwesenden Bürgermeister die anschließende Diskussionsrunde, um ihre Fragen an den Experten zu stellen. Für die Finanzierung ihres Eigenanteils können die Gemeinden auch einen Förderkredit der LfA Förderbank nutzen. Die Raiffeisen-Volksbanken stehen hier gerne für Beratungsgespräche zur Verfügung. Trotz der insgesamt positiven Entwicklung waren sich die Teilnehmer des Bürgermeisterforums einig, dass das Thema Breitbandinternet auch für die nächsten Jahre eine große Herausforderung bleibt. So gilt es weiterhin den Rückstand zu anderen Ländern aufzuholen und schnelle Leitungen nicht nur bis zu den Verzweigungen, sondern letztlich bis zum Endverbraucher zu bringen.

Pressemitteilung vom 28. Mai 2015