AnlegerKolleg mit Joey Kelly und Arne Rautenberg in Asbach-Bäumenheim

Extremsportler und Portfoliomanager referieren in der Schmutterhalle zum Thema "No Limits - Ziele erreichen"

AnlegerKolleg in Asbach-Bäumenheim (v.l.): Vorstand Franz Miller, die Referenten Arne Rautenberg und Joey Kelly und Vorstandssprecher Michael Kruck.

Der Schweiß läuft Joey Kelly übers Gesicht. Seine Haut ist von der prallen Sonne knallrot geworden. Schritt für Schritt schleppt er sich durch den Wüstensand in der Sahara, läuft mehr als 50 Kilometer am Tag – und das bei Temperaturen um die 50 Grad im Schatten. „Aber es gibt keinen Schatten“, kommentiert der Extremsportler das Video von einem seiner Wüstenläufe, das er den rund 400 Gästen in der Bäumenheimer Schmutterhalle zeigt. Beim diesjährigen AnlegerKolleg der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG schilderte Joey Kelly eindrucksvoll seine Erfahrungen, passend zum Veranstaltungsmotto „No Limits – Ziele erreichen.“

Aus dem Alltag der Kelly Family 

„Wenn man sich etwas vornimmt, Vollgas gibt und keine Angst hat, klappt es auch“, sagte der 43-Jährige. Wichtig sei die persönliche Motivation, die ausschließlich im Kopf entsteht. Aber auch Disziplin und Ausdauer sind laut Kelly unverzichtbar. Das hätten ihn schon seine Eltern gelehrt: Mit zwölf Kindern reisten Dan und Barbara Ann Kelly jahrelang als die Kelly Family durch Europa und verdienten ihr Geld als Straßenmusiker. 1994 hatte die Band ihren Durchbruch und wurde international berühmt. „Meine Eltern haben jahrelang um ihre Existenz gekämpft, aber sie hatten stets ihr Ziel vor Augen.“ Respektvoll sprach Joey Kelly über seine Familie, nahm sich jedoch auch selbst auf die Schippe und brachte das Publikum immer wieder zum Lachen. Die ersten, größeren Erfolge feierte die Kelly Family beispielsweise in Rom. „Wenn Sie uns gehasst haben, bedanken Sie sich bei den Italienern.“

Den Ausdauersport hat er in den neunziger Jahren für sich entdeckt. Bei seinem ersten Volkstriathlon lief er völlig untrainiert fast als Letzter durchs Ziel und schwor sich, so etwas nie wieder zu tun. Doch dann erkannte er seine Leidenschaft, fing trotz stressiger Musikkarriere an zu trainieren und lief wenige Monate später seinen ersten Marathon.

Neue Wege gehen - mit einem Portfolio der Union Investment

Über Ausdauer sprach auch Arne Rautenberg, ebenfalls Referent der Veranstaltung. Der Portfoliomanager der Investmentgesellschaft Union Investment gab den Zuhörern Tipps, wie sie trotz Niedrigzinsphase finanzielle Ziele erreichen können. So hätten Anleger von festverzinslichen Wertpapieren früher durchschnittlich zehn Jahre gebraucht, um ihr Vermögen zu verdoppeln. Mittlerweile seien es 161 Jahre. Deshalb müssten Anleger neue Wege gehen und verschiedene Anlageformen auswählen. Der Experte verglich ein gutes Portfolio mit einer Fußballmannschaft, in der nicht nur ein dynamischer Stürmer wichtig sei, sondern auch ein stabiles Mittelfeld und ein starker Torwart. Auch in Sachen Geldanlage seien ein langer Atem, Disziplin und Ausdauer wichtig, um trotz Schwankungen langfristig Ziele zu erreichen – ähnlich wie beim Sport.

Pressemitteilung vom 20. Oktober 2016